Südtiroler Degustation

Aus Weinbruderschaft

Wechseln zu: Navigation, Suche

Südtirol.jpg

Liebe Weinfreunde

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu. Wir schwelgen in Gedanken an die langen warmen Abende, bei einem kühlen Glas Wein und einem feinen Abendessen im Freien. Doch die Natur zeigt manchmal ungewohnte Seiten, mit Frost zu seltsamer Zeit aber auch mit Gewitter, wie es sich anfangs Juli in Zofingen entlud und grosse Teile der Stadt und Agglomeration überschwemmte. Weinkeller wurden überflutet und teilweise lösten sich die Etiketten von den Weinflaschen. Betrachten wir es mit einer Prise Humor, kann doch der Weinfreund zukünftig Weine aus dem Keller als Blindverkostung vornehmen und seine Sinne neu schärfen! Traubensorte, Land, Jahrgang und Lagerpotential bestimmen ist, wie wir alle wissen, kein einfaches Unterfangen. Gewiss wäre eine „normale Verkostung“ schöner und genussvoller, aber fördert die Sinne nicht wie eine verdeckte Weinprobe. Im Weiteren liessen sich Überlegungen anstellen, wie der Weinkeller neu befüllt werden soll, mit neuen Weinen aus einer bekannten Weingegend, dem Südtirol.


Es müssen nicht immer neue Weine sein. Man kann auch bekannte Weine neu entdecken!

Die Vernatsch Traube, aus der die Weine „Kalterersee“ und „St. Magdalener“ gekeltert wird und bei uns als frische leichte Weine genossen wird, verlor seit einigen Zeit ihre Achtung und geriet etwas ins Abseits der Konsumenten. Es ist an der Zeit, uns mit dieser Weinbauregion wieder einmal zu beschäftigen und die heutigen Weine zu verkosten. Die älteren Winzergenerationen von anno Dazumal werden abgelöst durch junge initiative Winzer/Winzerinnen. Neue Kellertechniken ergänzen die traditionellen Kelterungsmethoden und bringen wunderbare Weine auf den Markt, die wir gemeinsam verkosten wollen. Eine kleine Wein-Auswahl von qualitativ hochstehendem Niveau bringen uns Marco und Sebastian Vogel aus dem Südtirol mit.

Kommen Sie und geniessen Sie mit uns die herrlichen und wunderbaren Weine. Sie werden Staunen!

Ein kleines Land zeigt Grösse

Das Weinanbaugebiet Südtirol mit seiner einzigartigen Vielfalt macht genau den Charakter aus, den einmalige Weine haben müssen, um zu großer Beliebtheit zu gelangen. Italienweit einzigartig wachsen in Südtirol rund 20 verschiedene Rebsorten auf nur 5‘300 Hektar Fläche, auf 7 Rebbaugebieten, und ergeben jährlich ca. 350‘000 Hektoliter Wein. Die weißen Rebsorten sind es, die mehr als 55 % der Südtiroler Weinbaufläche einnehmen und zu feinsten Weinen verarbeitet werden. Pinot Grigio, Gewürztraminer, Weißburgunder und Chardonnay führen mengenmässig die Hitliste der beliebtesten Weißweine an. Aber auch Sauvignon, Müller Thurgau, Sylvaner, Kerner, Riesling und Veltliner haben in Südtirol ihre Liebhaber und Anbauflächen. Bei den Rotweinen sind in Südtirol seit über hundert Jahren neben den beiden autochthonen Rebsorten Vernatsch und Lagrein auch alle anderen klassischen Rebsorten heimisch geworden; Blauburgunder, Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc fühlen sich hier gleichermaßen wohl. Sie nehmen ca. 45 % der gesamten Rebfläche Südtirols ein.

Vogelsa.jpg

Seit mehr als hundert Jahren ist die Familie Vogel mit dem Südtirol und seinen Weinen verbunden. Urgrossvater Oskar Vogel (1877-1956) baute für das damals bedeutende Bozner Weinhaus Cembran den Schweizer Absatzmarkt auf. Sein Sohn Georg (1909-1996) gründete 1934 die Weinimportfirma in Zürich, welche auch heute noch seinen Namen trägt. 1969 trat dessen Sohn Marco in die Firma ein und seit 2007 ist mit Sebastian die vierte Generation im Weinhandel mit Südtirol und Trentino tätig. Solide Verbindungen zu bewährten Spitzenproduzenten garantieren authentische Weine mit unverkennbarem Terroir-Charakter. Da die Familie Vogel auf dem Premstallerhof in St. Magdalena bei Bozen selber Rebbau betreibt, werden die Partner und ihre Weine mit Sachverstand ausgesucht. Marco und Sebastian Vogel vom Weinhaus Vogel Weine, Zürich stellen uns eine kleine Top Weinauswahl aus dem Südtirol vor.


Einladung zur Degustation Südtirol am Donnerstag, 19. Oktober 2017 um 19.30 Uhr im Hotel Zofingen, Zofingen

Die Weine werden präsentiert und kommentiert von Marco und Sebastian Vogel, Vogel Weine, Zürich

Der Unkostenbeitrag beträgt für Mitglieder CHF 75.— und für Gäste CHF 85.— pro Person. Im Preis eingeschlossen sind die Weine, das Mineralwasser und der Imbiss am Schluss des Anlasses.

Anmeldung schriftlich bis spätestens Donnerstag, 12. Oktober 2017 per E-Mail an weinfreunde.st.martin@gmail.com

Mitglieder bringen bitte Ihre Degustationsgläser mit! Für Gäste stehen Degustationsgläser zur Verfügung.

Der Stubenrat freut sich auf Ihren Besuch und wünscht Ihnen einen spannenden und unterhaltsamen Abend.


Rückblick

Unter der Leitung von Marco und Sebastian Vogel wurde uns eine neue Welt der Südtiroler Weine offenbar. Die Familie Vogel, seit über 100 Jahren stark mit dem Südtirol verbunden, betreibt nebst ihrem Weinhandel in Zürich seit 1962 im Südtirol auch ein eigenes Weingut, den Premstallerhof. Seit 2006 wird der Hof nach biodynamischen Grundsätzen bewirtschaftet.

Das «Südtirol» oder italienisch das «Alto Adige» ist eine Alpenregion mit starkem mediterranem Einfluss. Unterschiedliche klimatische Bedingungen und Höhenlagen zwischen 200 und 1150 Metern ermöglichen einen vielseitigen Weinbau. So werden in den 7 Weinregionen Meran, Vinschgau, Überetsch, Kalterersee, Etschtal, Eisacktal und Bozen heute über 20 Sorten Rot- und Weisswein angebaut. Zu den autochthonen Sorten gehören Vernatsch, Gewürztraminer und Lagrein. Während früher Rotwein dominierte hat mittlerweile der Weisswein mit über 55% Anteil an der Gesamtproduktion einen bedeutenden Platz eingenommen. Dies ging zu einem grossen Teil zu Lasten des immer noch dominierenden Vernatsch mit 1'450 ha, gefolgt von Pinot Grigio (Ruländer) mit 511 ha, Weissburgunder 478 ha, Chardonnay 464 ha und Lagrein 396 ha, Blauburgunder 334 ha, Sauvignon 257 ha, Merlot 226 ha, Cabernet Sauvignon 191 ha, Müller-Thurgau 183 ha und eine Vielzahl mit noch kleineren Flächen.

Rund 70% des Südtiroler Weines wird in genossenschaftlich geführten Kellereien gekeltert. Weitere 25% kommen aus dem Verband „Südtiroler Weingüter“ und die restlichen 5% stellen die „Freien Weinbauern Südtirol“. Dieser Mix ergibt eine gute Konkurrenz unter den Produzenten und fördert zweifellos die Qualität.

Autochthone Sorten

Die Rotweinsorte Vernatsch ist nach wie vor die wichtigste des Südtirols. Sie ist dort seit mehreren Jahrhunderten heimisch. Ihr Ursprung liegt aber im Dunkeln. Im benachbarten Trentino ist sie unter der Bezeichnung “Schiava” und in Deutschland als “Trollinger” bekannt. Vernatsch gibt es in verschiedenen Spielarten: Gross- oder Edelvernatsch (auch als Meraner Kurtraube bekannt), Mitter-, Klein-, Tschaggele- und Grauvernatsch. Sie ist die Rebsorte der beiden bedeutendsten Lagenweine Südtirols, des Kalterersees und des St. Magdaleners. Vernatschweine sind von eher heller Farbe, gerbstoffarm, schmecken angenehm mild und fruchtig im Gaumen und erinnern oft an Bittermandeln. Sie sind früh trinkreif und sollten innert 3 Jahren getrunken werden.

Lagrein ist zur Zeit der Trendwein im Südtirol. Nur hier wird diese rote Traubensorte angebaut. Nebst dem klassischen Rotwein der oft im Eichenfass ausgebaut wird, keltert man den Lagrein auch als Rosé der vor der Gärung abgepresst wird. Dieser Rosé trägt dann die Bezeichnung Lagrein Kretzer. Die Bezeichnung für den Rotwein war früher Lagrein Dunkel, dieser Begriff wird heute aber kaum mehr verwendet.

Über den Ursprung des Gewürztraminers gibt es verschiedenste Ansichten und Theorien. Für die Südtiroler jedoch ist klar, dass nur das im Bozner Unterland gelegene Weindorf Tramin die Heimat dieser Traube sein kann. Der Wein ist körperreich und aromatisch und besitzt unverwechselbare Gewürznoten. Aus Trauben, die vor dem Pressen mehrere Wochen auf Stroh gelagert werden, entsteht ein grossartiger Dessertwein.

Degustation

Zum Auftakt der Degustation geniessen wir einen erfrischend, spritzigen Talento pas Dosé 2013, Hadernburg, Salurn aus 85% Chardonnay und 15% Pinot Noir. Talento bezeichnet einen Schaumwein der nach Champagner Methode in Flaschengärung hergestellt wurde.

Es folgt eine Serie mit weissen Spezialitäten

- Sylvaner 2016, Kuenhof, Pliger - Apfel, Birnen, Zitrus, dezente Kräuter, frisch und fruchtig

- Weissburgunder Sirmian 2016, Nals, Malgreid, - Zitrus, Ananas, rassige Säure, frischer Abgang

- Sauvignon Sanct Valentin 2016, St. Michael, Eppan, Sauvingnon Blanc - Stachelbeere, Holunderblüte, reife Johannisbeere, knackige Säure, langer Abgang

- Enosi Weiss 2015, Baron di Pauli, Kaltern – 60% Riesling, 40% Sauvingnon Blanc - Pfirsich, Holunderblüten, Zitrusnoten, feine Säure und Mineralik

- Lagrein Kretzer Rosé 2015, Erbhof Unterganzner, Kardaun – Eine Rotweintraube als Weisswein gekeltert - ergibt ein wunderschönes Rubinrot mit Aromen von Erdbeere, Himbeere - ein kräftiger, bekömmlicher Rosé mit Charakter

Es folgt eine Serie mit Sortenreinen Roten, wobei DOC Weine im Südtirol bis zu 15% andere Sorten enthalten dürfen.

- St. Magdalener Premstallerhof 2016, Rottensteiner, Bozen, Weingut Vogel -Vernatsch mit bis zu 15% Lagrein - Veilchen, Kirsche, weiche Gerbstoffe

- Lagrein Grieser Riserva 2015, Schmid/Oberrautner, Bozen, - fruchtige, leicht veilchenbetont, weiche Tannine, – ein Konsumgerechter Wein

- Blauburgunder Riserva 2014, Neues Holz, helle Farbe, seit 2 Wochen auf dem Markt - komplexer und doch harmonischer Körper, Herbheit und Säure im Gleichklang, kräftig und konzentriert. Ein samtiger, anhaltender Abgang

- Merlot Siebeneich, Riserva 2014, - vollreife Waldbeeren und Zartbitterschokolade, sehr dicht und komplex mit feinen Gerbstoffen

- CS Quintessenz Riserva 2015, Kaltern, 95% Cabernet Sauvignon, 5% Merlot, erst ab 1. Dezember 2017 erhältlich - würzig mit Zimt und Unterholz, Schokolade, Brombeere, im Abgang feine Tabak- und Lakritzenoten

Die folgenden 2 Rotweine sind ideale Begleiter zu anspruchsvollen Gerichten. Daher geniessen wir sie zu «Knödel mit Pilzragout»

- Amistar Rosso 2015, Peter Sölva, Kaltern, 30% Lagrein, 30% Merlot, 30% Cabernet Sauvignon/Franc, Petit Verdot - Waldfrüchte, getrocknete Pflaumen, ausgewogen - ein komplexer Rotwein für anspruchsvolle Geniesser

- Merlot Cabernet Arzio Riserva 2015, Baron di Pauli, Kaltern, Merlot, Cabernet - Waldbeeren, schwarze Johannisbeeren, Schokolade, Tabak, schmelzig mit knackigen Tanninen

Den Abschluss machen wir mit einem Gewürztraminer Riserva Exilissi 2012, Baron di Pauli, Kaltern – getrocknete Rosenblätter, Nelke, Zimt, süsse Frucht, langer anhaltender Abgang

Marco und Sebastian Vogel haben den Zofinger Weinfreunden einen sehr guten Einblick in die Welt der Südtiroler Weine gegeben und damit eine ideale Basis gelegt für die Reise ins Südtirol die im nächsten Frühling mit den Zofinger Weinfreunden stattfinden wird.


P1000668a.jpg

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Werkzeuge