Warning: Parameter 3 to WeinEinladungHook() expected to be a reference, value given in /home_pr5/w/e/weinfreundestmartin.ch/htdocs/w/includes/parser/Parser.php on line 3333
Reinsortige oder assemblierte Walliser Weine? – Weinbruderschaft

Reinsortige oder assemblierte Walliser Weine?

Aus Weinbruderschaft

Wechseln zu: Navigation, Suche

Datei:VSrebberg.jpg

"Wallis - Reinsortige oder assemblierte Weine?" - Der Trend der Zukunftsweine

Die Weinwelt ist einem steten Wandel unterworfen. Tradition und Erfahrung stehen Experimentierfreude, Trends und Modeerscheinungen gegenüber. Geändertes Verbraucherverhalten verlangt nach neuen Strategien und Anpassungen an den Markt. Der Zeitgeist macht eben auch vor dieser Branche nicht halt. Die OPAV (Office de promotion de l'agriculture valaisanne) meint dazu folgendes: Einige Fachleute der Weinbranche behaupten, dass die reinsortigen Weine weiterhin vom Konsumenten bevorzugt werden. Andere wiederum denken, dass in Zukunft die assemblierten Weine bevorzugt werden. Was die Jugend betrifft, so gilt ihr Interesse vorwiegend der Spätlese.

Wer hat recht und wer hat unrecht? Die OPAV gibt uns die Möglichkeit, eine eigene Meinung über die Zukunftsweine zu bilden und offeriert uns eine Degustation unter dem Titel "Reinsortige Weine oder assemblierte Weine?"

Fernand Schalbetter, uns allen von der letzten Walliser Degustation vor drei Jahren noch in bester Erinnerung, hat 13 Weine auf Grund ihrer geschmacklichen Qualität und Typizität ausgesucht - 6 reinsortige Weine - 4 assemblierte Weine - 3 Spätlesen

Er wird mit der Gegenüberstellung versuchen, die Unterschiede begreiflich zu machen, und uns so die Möglichkeit geben, eine eigene Meinung über die Zukunftsweine zu bilden, zumindest was die Walliser Weinwelt betrifft. Kommen Sie an diesen sicher sehr interessanten und lehrreichen Anlass, und geniessen Sie im vertrauten Kreise der Zofinger Weinfreunde eine amüsante und kurzweilige Degustation. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.


Rückblick

Der Trend der Zukunftsweine

Dass "Wallis" kein unbekannter Begriff ist, wurde spätestens am Freitag, 15.03.02, allen Anwesenden im Stucksaal des Hotel Zofingen klar. Denn nicht umsonst kamen 96 Augen- und Ohrenpaare, um zu sehen und zu hören, was der bekannte Weinfachmann Fernand Schalbetter zu bieten hatte.

"Wallis" ist nicht nur das Wallis der bekannten Einwohner wie der Couchepins und Rey-Bellets... oder das Land der Aprikosen und Tomaten ... auch nicht nur das Land der Tunnel wie Lötschberg und Simplon... oder gar der Ferienparadiese wie Zermatt und Verbier - nein das Wallis ist auch das Land der "tiefen Keller" wie Herr Schalbetter es ausdrückte. Und aus diesen hatte er eine wunderschöne Palette mitgebracht. In einem pointierten, witzigen und sehr professionellen, kurzweiligen Referat stellte er das Spektrum des heutigen Walliser Weinbaus vor.

Datei:VSrebstock.jpg

Es ist phantastisch zu hören, wie gross die Vielfalt ist: - 32 weisse Rebsorten - 15 rote Rebsorten

Dabei gilt zu beachten, dass 4 Sorten den Hauptanteil beanspruchen: Chasselas / Fendant Pinot Noir Gamay Johannisberg (Sylvaner oder Gros Rhin)

Häufig angebaute weissen Rebsorten sind Malvoisie, Muscat, Chardonnay, Ermitage, Petite Arvine, Amigne, Païen und Humagne Blanche.

Bei den Roten Humagne Rouge, Syrah, Cornalin, auch Ancellota, Diolinoir, Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon.Das Erbe der alten Rebsorten

Die überlieferten Rebsorten besitzen im Wallis eine grosse Tradition und werden von Kennern, die diese raren und kostbaren Weine entdecken konnten, sehr geschätzt. Die weissen Weine Arvine, Amigne, Païen und Humange Blanche bilden dabei ein unvergleichliches Quartett. Bei den roten stehen der Cornalin und die Humagne Rouge an erster Stelle.Die DegustationEs wurden 5 reinsortige, 5 assemblierte und 3 Dessert-Weine vorgestellt. Alles Appellation d'Origine controllée (AOC) der Jahrgänge 1999 und 2000. Den Reigen eröffnete ein Johannisberg, der "Sonntagswein" schlechthin! Mit Petite Arvine "Les Mazots" und Trémaille kamen wir in den Genuss von drei sehr schönen Weissweinvertretern. Die Roten waren Gamay, Gally, Pinot Noir, Rouge d'Enfer, Syrah, Syrah Cabernet-Sauvignon. Die Dessertweine Malvoisie Brindamour, Johannisberg "St-Martin", Marsanne flétrie "Primus Classicus" und "Cuvé Or" Bonvin.

Die Liste der degustieren Weine und ihre charakteristischen Merkmale können unter <www.agrivalais.ch> Rubrik Neuigkeiten, konsultiert werden.Fazit Der Trend, reinsortige Weine zu produzieren ist ebenso vorhanden wie neue Assemblagen zu kreieren. Es liegt allein am Konsumenten, sich sein Urteil zu bilden und aus der grossen Vielfalt seine Wahl zu treffen. Was sehr eindeutig im Trend liegt, sind die Dessertweine. (Lange rümpfte männiglich die Nase - ein typischer "Frauenwein".) Doch der aufgeschlossene Weinliebhaber ist den leuchtenden Gelbtönen, dem betörenden Bouquet und seinem samtigen Körper nicht abhold - und geniesst die perfekte Harmonie der Düfte im langanhaltenden Abgang! Viele Walliser Weine sind hervorragende Kredenzen und halten durchaus auch ausländischen Konkurrenten gut und gerne Stand. Es lohnt sich sehr im Wallis Ferien zu machen, aber es lohnt sich ebenso sehr, sich einen Teil des Wallis in seinen Keller zu holen und zwar in Flaschenform. Es gibt sehr sehr schöne und einmalig gute Weine!

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Werkzeuge