Warning: Parameter 3 to WeinEinladungHook() expected to be a reference, value given in /home_pr5/w/e/weinfreundestmartin.ch/htdocs/w/includes/parser/Parser.php on line 3333
AHA-Erlebnis Wein – Weinbruderschaft

AHA-Erlebnis Wein

Aus Weinbruderschaft

Wechseln zu: Navigation, Suche

__NOTOC__

FragezeichenSmiley.jpg

Ist es Ihnen nicht auch schon so ergangen: Sie bekommen einen Wein vorgesetzt, nehmen den Duft wahr, nippen am Glas und plötzlich tut sich eine ganze Welt auf, Erinnerungen kommen hoch an einen Wein, der sich unauslöschlich in Ihrem Gedächtnis eingeprägt hat.

Wein erkennen und geniessen hat m.E. immer mit Erinnerung zu tun. In unserem Gedächtnis haben sich Assoziationen festgesetzt, die unbewusst abgerufen werden. Die Farbe, das Bukett, der Körper und viele Eindrücke mehr führen uns zu einem AHA-Erlebnis: Den Wein kenne ich, er öffnet sich mir, wird mir vertraut; die Rebsorte, die Landschaft in der er gewachsen ist, der Winzer der in gepflegt und ausgebaut hat, all diese positiven Eindrücke kommen hoch und lassen die Erinnerungen neu aufleben, zur Wirklichkeit werden. Der Stubenrat hat für diese Degustation reinsortige Weine ausgesucht, welche einzeln oder im Vergleich miteinander, solche Eindrücke und Erinnerungen wecken und spontane AHA-Erlebnisse wahr werden lassen sollen. Es sind Weine, die Ihnen vertraut sein dürften, alte Bekannte die darauf warten Ihnen ihre Referenz zu erweisen.

Kommen Sie an diese Degustation, machen Sie mit, lassen Sie sich überraschen und wenn Sie wollen, können Sie in einem spielerischen Wettbewerb Ihr Erinnerungsvermögen testen


Inhaltsverzeichnis

Rückblick

Die Anfrage

Ein paar Tage vor der Degustation wurde ich angefragt: "Du sag mal, was ist das eigentlich für eine Veranstaltung? Die ist so ganz anders angekündigt als alle andern? Wird das was?" (ein bisschen Skepsis war nicht zu überhören!). «Musst du unbedingt kommen - wird wirklich super, lass dich überraschen!» Und ... er kam und mit ihm weitere 48 Weinfreundinnen und Weinfreunde der Weinbruderschaft St. Martin zu Zofingen. Erwartungsvoll allesamt! Was heisst «AHA-Erlebnis»?

Die Ausführungen

AHA Begruessung.jpg

Der Stubenmeister Willi Spürgin eröffnete die Veranstaltung mit launigen Worten und lud ein, einfach spielerisch, ganz freiwillig und ohne jeglichen «tierischen Ernst» an einer nicht ganz gewöhnlichen Blinddegustation teilzunehmen.

Jeder Teilnehmer hatte drei verheissungsvolle Blätter vor sich liegen. Darauf waren Rebsorten, Länder, Regionen und Jahrgänge verzeichnet, die während der Verkostung im Multiple-Choice-Verfahren angekreuzt werden konnten. Der Stubenmeister verriet auch, dass wohl alle, zumindest aber die meisten Weine oder Rebsorten, von allen Anwesenden schon mal genossen werden konnten. Weiter gab er bekannt, dass es sich um reinsortige Weine handelte, die keinen Barrique-Ausbau hatten.

AHA Fragebogen3.jpg AHA Fragebogen2.jpg

Das Spiel begann

Die grossformatig projezierten und stets wechselnden Bilder von Rebsorten, Rebbergen, Landschaften, Land und Leuten unterstrichen die Ausführungen der einzelnen Stubenratsmitglieder. Die ersten drei Weissweine glänzten bereits in den Gläsern, die Nase präsentierte sich sehr differenziert und unterschiedlich. Einmal im Gaumen war man(n)/frau sich sicher die richtige Wahl getroffen zu haben, insbesondere da die Ausführungen des Referenten so klar und eindeutig waren, dass man gar nicht fehlen konnte! Oder war es vielleicht doch ein Verwirrspiel, das da ablief? Es gab eifrige Diskussionen, Stirnerunzeln und Argumentationen …. die Kreuzchen wurden gesetzt - und nach Einsammeln der Blätter die Auflösung des Rätsels bekannt gegeben. «AHA? - Ich dachte, es sei ein Pinot Blanc…». Die zweite Serie waren Rotweine. Rot verschiedener Variation, mit Blauton, Purpur, Dunkelrot. Die Nase sehr differenziert nach Brombeeren, Peperoni, Zimt, Veilchen und Efeu riechend und auch im Gaumen kamen unterschiedlichste Aromen zum Vorschein. "????" Dasselbe Prozedere nach der zweiten Serie. Auch die dritte Serie bestand aus Rotweinen. Das war nun aber noch viel einfacher. Drei Sorten waren es schon, also konnte es sich nur noch um Pinot Noir, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Malbec handeln… oder etwa doch nicht? Leuchtendes Rubin mit hellen Ziegelrottönen, funkelndes Rubin und sattes Dunkelrot, eine feine differenzierte Nase, Veilchen, rote Beeren, Nuss, Vanille …. «Ja klar!» - Die Auswahl wurde angekreuzt, die Lösungen eingesammelt und alles ausgewertet.


AHA Fragebogen1.jpg

Zum Abschluss gab es dann noch einen tief-dunkelroten Wein gekredenzt, der völlig begeisterte und hors concurrence einen tollen Schlusspunkt setzte: «Einmalig, Superwein, diese Farbe, diese Aromenvielfalt, diese Fülle im Gaumen …» - es war der vierte Pinot Noir/Blauburgunder in Folge! - «AHA?» - «AHA!!!»


Fazit

Erfreulich, dass praktisch alle spontan am Spiel teilgenommen hatten! Grosser Applaus! Die Resultate waren sehr erfreulich für die allermeisten - etwas erstaunlicher für die andern. Alle grossen anwesenden Weinkenner mussten sich zwar etwas kleinlaut eingestehen: Nicht jeder Wein blind verkostet erkennt man einfach und locker auf Anhieb! Eine sorgfältige Analyse von Farbe, Nase, Gaumen und Gesamteindruck helfen.

Doch das Gesamt-Ergebnis war höchst erfreulich, denn in der Rangordnung hatten wir in den ersten drei Rängen gleich 8 Kronfavoriten:

Herzlichste Gratulation den Gewinnern!

Jeder Punkte-Gewinner bekam eine gute Flasche Rotwein. Letztendlich aber waren wir alle Gewinner, denn für alle war es lehrreich, super interessant, amüsant und jeder lernte etwas an Bescheidenheit - «AHA!»


AHA diskussionen2.jpg

Das eigentliche Super-AHA-Erlebnis jedoch war, dass alle verkosteten Weine aus der Schweiz stammten, alle Rebsorten allen sehr bekannt sind: Chasselas, RXS, Sauvignon Blanc, Gamay, Syrah, Merlot und Pinot Noir!


«AHA - das war's schon?»

Die Umfrage vor Ort hat ergeben, dass eine solche Degustation auf sehr viel und grosses Interesse stösst und ruhig mal wieder wiederholt werden kann!

Herzlichen Dank an die Teilnehmenden und ganz herzlichen Dank an die Stubenräte, die alles so akribisch und spannend vorbereitet hatten!

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Werkzeuge